1
Über die "Lange Nacht der Kirchen"

Über die "Lange Nacht der Kirchen"

Ein Blick hinter die Kulissen

Die 4. Lange Nacht der Kirchen

Nach der erfolgreichen Durchführung am 28. Mai 2021 mit über 30'000 Besucherinnen und Besuchern in den mehr als 470 teilnehmenden Kirchgemeinden und Pfarreien, organisieren die reformierten und katholischen Kantonalkirchen in den 10 Kantonen Aargau, Bern, Jura, Solothurn, Freiburg, Luzern, Graubünden, Baselland, Thurgau und Zug mit ihren Kirchgemeinden am Freitag, 2. Juni 2023 die 4. ökumenische «Lange Nacht der Kirchen» zeitgleich mit Österreich und verschiedenen anderen europäischen Staaten.

Das bewährte Konzept, das in den drei Ausgaben 2016, 2018 und 2021 jeweils über 10'000 bis 30'000 Menschen, Frauen, Männer und Kinder in die teilnehmenden Kirchen brachte, wird auch im Jahr 2023 weitergeführt, aufbauend auf der wertvollen Vorarbeit und des grossen Engagements der vielen Freiwilligen.

Unter der Koordination der Kantonalkirchen haben Kirchgemeinden und Pfarreien freie Hand, eigene Ideen umzusetzen, um ihre Kirche in dieser langen Nacht vom Freitag, 2. Juni 2023 erlebbar zu machen und um eine besondere Art des Feierns anzubieten.

Das Ziel ist es Einblick zu geben, wie sich Kirchen in das gesellschaftliche Leben heute einbringen, sei es mit Erlebnissen und Oasen der Sinnsuche, mit sozialen und karitativen Projekten oder mit Gelegenheiten für den Austausch von Meinungen und Erfahrungen.

Die Aargauer Landeskirchen übernehmen auch für die Ausgabe 2023 die Gesamtprojektleitung sowie die Betreuung der viersprachigen Website www.langenachtderkirchen.ch. Für die Umsetzung und innerkantonale Organisation bestimmt jede Kantonalkirche die zuständigen Personen.

Unter www.langenachtderkirchen.ch finden Sie auch alle Informationen und Impressionen der letzten Durchführungen.